Seite wählen
Hotelmanager telefoniert in einem Hotelzimmer, Hotelmanagement studieren an der TRIAGON Akademie

Tourismus- und Hotelmanagement studieren – nur 1 Jahr Studiendauer, bequem neben dem Job!

Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.) in Business Management – Tourismus- und Hotelmanagement

Nachmeldefrist: 22. November | Start: 15. April/November

  • Nur 1 Jahr Studiendauer
  • Flexibel neben dem Beruf studieren
  • Ohne (Fach-)Abitur / Matura
  • Kein NC
  • International anerkannter Bachelor
  • Echte Branchenexperten als Dozenten
  • Starker Praxisbezug der Studieninhalte
  • Anschließender Master in nur 1 Jahr

Alle Bewertungen lesen

Liebst Du ferne Orte und unbekannte Kulturen? Ob am Meer, in der Natur oder in den Bergen, Du interessierst Dich für alle Urlaubs-Regionen? Neue Tourismus und Hotel Trends erkennst Du auf einen Blick? Wenn Tourismus- und Hotelmanagement Deine Leidenschaft ist und Du bereits eine Ausbildung/Erfahrung in diesem Bereich hast, dann komm an die TRIAGON Akademie und belege den Studiengang Tourismus- und Hotelmanagement!

Die steigende Komplexität der Tourismusindustrie führt zu einem nachhaltigen Bedarf an akademisch qualifizierten Tourismusmanagern. Destinationsmanagement, Wellnessmanagement, Yield Management, E-Tourism oder Online Reputation Management sind allesamt Bereiche, die den wirtschaftlichen Erfolg von Hotels und touristischen Organisationen maßgeblich bestimmen.

Als Tourismus- und Hotelmanager/in bist Du in der Tourismuswirtschaft oder Freizeitindustrie tätig oder übernimmst das Management von Hotels. Im Bereich Tourismus- und Hotelmanagement ergeben sich für Dich spannende Aufgaben – melde Dich heute noch für den Studiengang Tourismus- und Hotelmanagement an!

Der Studiengang Tourismus- und Hotelmanagement ist als Online-Studium mit Präsenzseminaren konzipiert und eignet sich ideal, um neben dem Beruf zu studieren! Mit einer fachnahen Ausbildung kannst Du in das Programm einsteigen. Der große Vorteil: Du erwirbst einen vollwertigen Bachelorabschluss in nur einem Jahr!

 
 
 
 
 

Kurzprofil des Studiengangs Tourismus- und Hotelmanagement

Studiendauer: 2 Semester (1 Jahr)
European Credit Transfer: 180 ECTS-Punkte (120 ECTS-Punkte werden Dir für Deine Ausbildung oder Dein Professional Diploma anerkannt)
Studienmodelle: Berufsbegleitend
Studienkonzept:

Blended Learning Format:

  • Online Studium mit E-Learning und Webinaren über unsere Lernplattform
  • Anwendungsorientierte Präsenzphasen i.d.R. an Wochenenden
Schwerpunkte: Aktuelle Entwicklungen, Herausforderungen und Trends in Hotel und Tourismus wie zum Beispiel E-Tourism
Studienorte: Ismaning (bei München), Berlin, Unna (bei Köln), Bern, Wien
Qualitätssiegel: Internationale Akkreditierung
Weiterführender Studiengang: Master of Science Leadership & Strategic Management (M.Sc.)

Worum geht es in Tourismus- und Hotelmanagement?

Tourismus- und Hotelmanagement ist eine spezielle Betriebswirtschaftslehre, die sich mit den Besonderheiten des Managements von touristischen Organisationen, Hotels und Tourismus-Produkten auseinandersetzt. Mögliche Themen eines Tourismus- und Hotelmanagement-Studiums, mit denen Du Dich im Rahmen einzelner Module befassen kannst, sind:

  • Die Psychologie der Gästebetreuung,
  • Die Entwicklung von Geschäftsmodellen für die Reisebranche,
  • Die fortlaufende Digitalisierung der touristischen Wertschöpfungskette.
  • Hotelmarketing: Vor allem in der Hotellerie spielt das Online Marketing eine herausragende Rolle. Positive Bewertungen, eine hohe Sichtbarkeit in Googles Suchmaschine (SEO), verkaufsoptimierte Webseiten und effektives Retargeting sind elementar für den wirtschaftlichen Erfolg.
  • Eventmanagement: Hotelgäste möchten unterhalten werden, weshalb ein solides Eventmanagement wichtig ist. Hierunter fallen die Planung, Kalkulation und Organisation von Animation, Shows, besonderen Catering-Events oder die Ausrichtung von Hochzeitsfeiern oder Kongressen.
  • Hotelcontrolling: Im Hotelcontrolling gilt es die hotel-spezifischen Kennzahlen im Auge zu behalten. Vor allem eine Optimierung auf Kostenseite (Wasserkosten, Klimaanla